Apple, Google und Meta bis hin zu TikTok und Microsoft – Tech-Giganten lösen sich von Russland

| |


Während die russische Invasion in der Ukraine weitergeht, haben sich globale Technologieunternehmen den Regierungen und der internationalen Geschäftswelt angeschlossen, um die Verbindungen zum größten Land der Welt wegen seiner laufenden Militäraktionen abzubrechen. Unternehmen wie Apple, Google und Meta beschränken die Verfügbarkeit ihrer Produkte und Dienste auf russische Nutzer. In ähnlicher Weise gehören AMD, Dell, TSMC und Intel zu den Technologieunternehmen, die den Verkauf im Land einschränken oder beenden. Während einige Unternehmen neue Wirtschafts- und Handelssanktionen einhalten, haben sich andere entschieden, sich freiwillig aus Russland und Weißrussland zurückzuziehen, um sich von ihren Aktionen zu distanzieren und die Ukraine zu unterstützen. Die ukrainische Regierung selbst hat außerdem etwa 50 weitere Technologieunternehmen, darunter solche, die in den Bereichen Gaming, Esports und Internetinfrastruktur tätig sind, aufgefordert, Beschränkungen gegen Russland für seine laufenden Aktionen im Land zu verhängen.

In diesem Artikel listen wir die großen Technologieunternehmen auf, die Russland bisher von einigen oder allen ihrer Produkte oder Dienstleistungen abgeschnitten haben

Apfel

Kurz nachdem die Invasion letzte Woche begonnen hatte, forderte die Ukraine Apple auf, die Russische Föderation zu bestrafen, indem alle Verbindungen zu dem Land abgebrochen würden. Der ukrainische Vizepremierminister und Minister für digitale Transformation, Mykhailo Fedorov, forderte Apple-CEO Tim Cook auf, den Verkauf seiner Geräte einzustellen und den Zugang zum App Store in Russland zu sperren. Apple gab Anfang dieser Woche bekannt, dass es den Verkauf des iPhone und seiner anderen Geräte im Land eingestellt hat.

Der Cupertino-Riese auch eingeschränkt Apple Pay und andere Dienste sowie eingeschränkten Benutzern das Herunterladen der staatlichen russischen RT News- und Sputnik News-Apps außerhalb des Landes. Darüber hinaus hat Apple als Sicherheits- und Vorsichtsmaßnahme für ukrainische Bürger Verkehrs- und Live-Vorfälle in Apple Maps in der Ukraine deaktiviert.

„Wir werden die Situation weiterhin bewerten und stehen in Kontakt mit den zuständigen Regierungen über die von uns ergriffenen Maßnahmen. Wir schließen uns all denen auf der ganzen Welt an, die nach Frieden rufen“, so das Unternehmen genannt in einer Presseerklärung.

Google

Ähnlich wie Apple hat Google RT aus seinen nachrichtenbezogenen Funktionen und dem Google News-Suchtool entfernt. Der Suchgigant schränkte auch von der russischen Regierung finanzierte Nachrichtenunternehmen von Werbetools und einigen Funktionen auf YouTube ein. Nach diesen ersten Schritten blockierte Google mit RT und Sputnik verbundene Apps aus seinem Play Store. Das Unternehmen verbot auch den staatlichen russischen Medien, ihre Tools zum Kauf von Anzeigen zu verwenden und Werbespots in Google-Diensten, einschließlich Gmail, zu platzieren. Russland auch besonders eingeschränkter Zugriff auf Google Pay und Apple Pay von einigen seiner Banken. Am Freitag gab Google bekannt, dass dies der Fall ist jegliche Werbung ausgesetzt in Russland. „Die Situation entwickelt sich schnell, und wir werden gegebenenfalls weiterhin Updates veröffentlichen“, stellte das Unternehmen in einer Erklärung fest.

Meta – die Muttergesellschaft von Facebook, WhatsApp und Instagram – hat letzte Woche den russischen Staatsmedien die Schaltung von Anzeigen und die Monetarisierung in ihrem Social-Media-Netzwerk untersagt. Es blockierte auch den Zugang zu RT und Sputnik in der gesamten Europäischen Union. Darüber hinaus führte Instagram verschlüsselte Direktnachrichten ein, um Benutzern in Russland und der Ukraine zu helfen, in dieser schwierigen Zeit private Gespräche zu führen. Russland beschränkte zunächst den Zugang zu Facebook, um seine Propaganda – die das Land als „Zensur“ bezeichnete – auf der Plattform einzudämmen. Facebook antwortete jedoch und sagte, es weigere sich, die Überprüfung von Fakten und die Kennzeichnung von Inhalten staatlicher Nachrichtenorganisationen einzustellen.

Twitter

Genau wie Facebook begann Twitter damit, Tweets mit Links zu staatsnahen russischen Medien als einen Schritt zu kennzeichnen, um Benutzer über den Inhalt zu informieren, der möglicherweise eine bestimmte Erzählung verbreitet. Das Microblogging-Netzwerk auch gestoppte Anzeigen in Russland und der Ukraine, um die öffentliche Sicherheit zu gewährleisten. Anfang dieser Woche sagte Twitter, dass es sich weiterhin darauf konzentrieren werde, die Sichtbarkeit von Inhalten von RT und Sputnik auf seiner Plattform zu reduzieren. Allerdings wurde der Zugriff von Twitter in Russland teilweise eingeschränkt.

Microsoft

Microsoft schloss sich den anhaltenden technischen Beschränkungen für Russland an, indem es Anfang dieser Woche ankündigte, dass es keine staatlich geförderten RT- und Sputnik-Inhalte auf der Microsoft Start-Plattform (einschließlich MSN.com) anzeigen werde. Der Softwareriese entfernte auch RT-Nachrichten-Apps aus dem Windows App Store und begann damit, diese Seiten aus seinen Suchergebnissen auf Bing zu entfernen. Benutzer sehen jetzt nur noch RT- und Sputnik-Links, wenn sie eindeutig beabsichtigten, nach diesen Seiten zu suchen. Microsoft sagte auch, dass es alle Anzeigen von RT und Sputnik in seinem Werbenetzwerk verbieten und keine Anzeigen auf beiden Seiten platzieren würde.

„Wir beobachten die Ereignisse weiterhin genau und werden fortlaufend Anpassungen vornehmen, um unsere Erkennungs- und Störungsmechanismen zu stärken, um die Verbreitung von Desinformationen zu vermeiden und stattdessen unabhängige und vertrauenswürdige Inhalte zu fördern“, so das Unternehmen genannt.

Intel

Anfang dieser Woche gab Intel bekannt, dass dies der Fall war alle Sendungen ausgesetzt an Kunden in Russland und Weißrussland aufgrund des Einmarsches in die Ukraine. „Wir haben über die Intel Foundation eine Spenden- und Matching-Kampagne für Mitarbeiter gestartet, die bereits über 1,2 Millionen US-Dollar (ca. Deutschland und Rumänien leisten Hilfe für Flüchtlinge“, teilte das Unternehmen mit.

AMD

Ähnlich wie Intel kündigte AMD an, dass dies der Fall sei Anhalten aller seiner Chip-Lieferungen in Russland und Weißrussland.

TSMC

Die Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) – der weltweit größte Vertragshersteller von Chips – schloss sich anderen taiwanesischen Halbleiterunternehmen an, um die staatlichen Exportkontrollen nach Russland einzuhalten.

Dell

Ähnlich wie bei den wichtigsten Chipherstellern und Chipherstellern kündigte Dell an Aussetzung seines Verkaufs sowohl in Russland als auch in der Ukraine. Das Unternehmen sagte, es werde die Situation genau beobachten, um die nächsten Schritte festzulegen.

Tick ​​Tack

Neben Plattformen wie Meta und Twitter ist TikTok gestartet Benutzer einschränken vom Zugriff auf russische staatliche Medienkonten einschließlich RT und Sputnik in der Europäischen Union.

Schnapp

Snap – die Muttergesellschaft der Social-Media-Plattform Snapchat – hat damit begonnen, Anzeigen in Russland, Weißrussland und der Ukraine einzuschränken. Das Unternehmen stoppte auch den Werbeverkauf an alle russischen und belarussischen Unternehmen und stellte klar, dass es keine Einnahmen von russischen staatlichen Unternehmen akzeptiert.

„Wir haben humanitäre Hilfe in Höhe von über 15 Millionen US-Dollar (ca genannt in einer Stellungnahme.

Snap hat vor allem Wurzeln in der Ukraine und ein riesiges Büro in der Hauptstadt des Landes, Kiew.

Viber

Die Messaging-App Viber – im Besitz der japanischen Rakuten-Gruppe – sagte, dass dies der Fall sei Werbung entfernen in Russland und der Ukraine. Es startete auch ein Programm für kostenlose Viber Out-Anrufe in Russland und der Ukraine, damit seine Benutzer jede Telefonnummer in 34 Ländern auf der ganzen Welt erreichen können, ohne dass ein Tarifplan erforderlich ist. Das Unternehmen sagte, dass die Blockierung seines Dienstes in Russland oder einem anderen Land „dem Volk der Ukraine schaden würde, indem es die freie, private und sichere Kommunikation verhindert und einen wichtigen Kommunikationskanal zur Bekämpfung von Desinformation eliminiert“.

Netflix

Neben sozialen Medien und Messaging-Plattformen haben sich Over-the-Top-Dienste (OTT) den anhaltenden Beschränkungen gegenüber Russland angeschlossen. Netflix hat abgelehnt russische staatliche Fernsehsender im Land auszustrahlen, einschließlich Channel One.

Roku

Ähnlich wie Netflix hat Roku – der Hersteller von Streaming-TV-Boxen – kürzlich dies angekündigt Bar RT aus der Liste der Inhalte, die seinen Benutzern in Europa zur Verfügung stehen.

Spotify

Der Streaming-Gigant Spotify hat alle Inhalte der staatlich geförderten russischen Sender RT und Sputnik entfernt und sein Büro im Land geschlossen. Es sagte auch, dass es „Tausende von Podcast-Episoden seit Kriegsbeginn“ untersucht und den Zugang der Benutzer zu Podcasts eingeschränkt habe, die im Besitz von Medien sind, die mit dem russischen Staat verbunden sind und von diesen betrieben werden. Der Streaming-Dienst ist jedoch derzeit für den Zugriff russischer Benutzer geöffnet.

Orakel

Stunden nachdem der ukrainische Minister für digitale Transformation, Mykhailo Fedorov, Anfang dieser Woche Sanktionen beantragt hatte, stellte Oracle alle seine Aktivitäten in Russland ein.

SAFT

Das hat der Business-Intelligence-Software-Riese SAP angekündigt alle Verkäufe pausieren in Russland infolge der Invasion in der Ukraine. Die ukrainische Regierung äußerte auch Pläne, etwa 50 weitere Technologieunternehmen, einschließlich derjenigen, die in den Bereichen Gaming, Esports und Internetinfrastruktur tätig sind, zu drängen, Russland für seine laufenden Aktionen im Land Beschränkungen aufzuerlegen.

Elektronische Kunst (EA)

Das US-Videospielunternehmen Electronic Arts (EA) hat die russische Nationalmannschaft und alle russischen Fußballvereine aus FIFA 22 entfernt. Das Unternehmen kündigte außerdem Pläne an, russische Mannschaften aus seinem Spiel NHL 22 im Stil der National Hockey League zu entfernen.

CD-Projekt Red

Der in Polen ansässige Spieleentwickler CD Projekt Red – bekannt für das Rollenspiel Cyberpunk 2077 – sagte, dass dies der Fall sei alle Verkäufe stoppen nach Russland und Weißrussland. Es begann auch mit Partnern zusammenzuarbeiten, um den digitalen Verkauf auszusetzen und die Lieferung von physischen Produkten und Spielen sowie Kopien, die im GOG-Store in beide Länder vertrieben werden, einzustellen. In einem separaten Bericht an Investoren, das Unternehmen notiert dass der kumulierte Anteil von Russland und Weißrussland an seinen Produktverkäufen und an den über die GOG-Plattform erzielten Verkaufserlösen in den letzten 12 Monaten 5,4 Prozent bzw. 3,7 Prozent betrug.

PayPal

PayPal – die führende Online-Zahlungsplattform – hat die Annahme neuer Benutzer aus Russland eingestellt. Das Unternehmen hat auch einige Benutzer und Banken im Land blockiert.

Nokia

Telekom-Gigant Nokia Lieferungen gestoppt nach Russland, um den gegen das Land verhängten Sanktionen nachzukommen.

Ericsson

Neben Nokia hat auch Ericsson Lieferungen nach Russland ausgesetzt, so CEO Borje Ekholm informierte seine Mitarbeiter in einem Memo das wurde von Reuters überprüft.

Cisco

Der US-IT-Konglomerat Cisco hat alle Geschäftsaktivitäten in Russland und Weißrussland eingestellt und leistet humanitäre Hilfe in der Ukraine. Cisco-CEO Chuck Robbins in einem Brief an seine Mitarbeiter genannt dass das Unternehmen seine Bemühungen beschleunigte, Organisationen in der Ukraine vor Cyber-Bedrohungen zu schützen

Los Papa

Der Internet-Domain-Registrar und Webhosting-Anbieter GoDaddy gab Anfang dieser Woche bekannt, dass er keine Unterstützung mehr geben werde neue Domänennamenregistrierungen mit der Erweiterung .ru ab dem 1. März. Die Erweiterung .ru steht für Russland. Obwohl Bestandskunden ihre .ru-Domains weiterhin nutzen und erneuern können, gestattet das Unternehmen Registranten nicht, diese Domainnamen gewinnbringend an Dritte zu verkaufen oder zu übertragen.

DuckDuckGo

Datenschutzorientierte Websuchmaschine DuckDuckGo hat pausierte eine Partnerschaft mit seinem russischen Amtskollegen Yandex über die laufenden Militäraktionen in der Ukraine.

Neben diesen Technologieunternehmen hat das Massachusetts Institute of Technology (MIT). getrennte Wege mit dem Moskauer Skolkovo Institute of Science and Technology. Autohersteller wie Ford, Volvo Cars und Daimler Truck sowie Hersteller wie Boeing haben den Betrieb in Russland eingestellt. Das Fertigmöbelunternehmen IKEA, das Modehaus H&M und der Winterbekleidungshersteller Canada Goose Holdings unterbrechen ebenfalls ihre Geschäfte im Land, um die Ukraine zu unterstützen.

Auch Disney, Warner Bros und Sony Pictures haben den Kinostart ihrer Filme in Russland ausgesetzt. Warner Bros zog The Batman von der Veröffentlichung im Land zurück, während Sony Pictures ankündigte, seine geplanten Veröffentlichungen, einschließlich des bevorstehenden Titels Morbius, aus den russischen Kinos einzustellen.


Einzelheiten zu den neuesten Produkteinführungen von Nokia, Samsung, Lenovo und anderen Produkten vom Mobile World Congress in Barcelona finden Sie in unserem MWC 2022-Hub.





Source link

Previous

Samsung Galaxy S22 Ultra, Galaxy S22 are hard to fix: iFixit

Arming SWIFT banking system could be the beginning of the end of US dollar as global reserve currency, experts warn | tech news

Next

Leave a Comment